Lawinengefahrenprognose
 
Dienstag, 28. April 2020
veröffentlicht am Montag, 27. April 2020 um 14:15 Uhr
 
Saisonende – Nassschneesituation
 

Milde Temperaturen, teilweise Sonnenschein und einzelne Schauer bei einer Schneefallgrenze um 2500 m sorgen für eine weitere Durchnässung und Ausaperung der Schneedecke. Die geringe Festigkeit, welche die Schneedecke teilweise während der Nachtstunden gewinnen kann, geht im Tagesverlauf rasch verloren. Ab hohen Lagen ist immer wieder mit Nassschneelawinen zu rechnen. Die Lawinengefahr steigt dann immer wieder geringfügig an und wird dann örtlich mit mäßig beurteilt.
   2400 m  
 

 

Es ist nur noch sehr wenig Schnee in Gipfelbereichen vorhanden.
 

Schneedecke
Im Osten und allgemein bis 2000 m, sonnseitig auch noch höher, ist keine lawinenrelevante Schneedecke mehr vorhanden. Die Schneedecke ist bis in hohe Lagen feucht und nass. Je nach nächtlicher Abstrahlung kann sich die Schneedecke oberflächlich teils verfestigen, wird aber mit milden Temperaturen, der Sonneneinstrahlung und dem prognostizierten Niederschlag rasch wieder aufgeweicht.
 
Wetter
Für die letzten Apriltage sorgt zunächst ein kleinräumiger Höhentrog für labil geschichtete Luftmassen. Am Dienstag macht sich eine von Westen aufziehende Kaltfront bemerkbar, welche am Mittwoch über Österreich hinwegzieht. Die nächste Kaltfront erreicht schon am Donnerstag den Alpenraum.
 
Tendenz
Mit dieser Gefahrenprognose beendet der Lawinenwarndienst Kärnten die Saison 2019 – 2020. Bei wesentliche Änderungen erfolgt die Erstellung einer neuen Gefahrenprognose. Auch während der Sommermonate ist im Hochgebirge bei ausreichender Schneemenge mit Lawinen zu rechnen!!